Drucken

Wir fuhren am 27.01.2019 zu unseren Nachbarn, den TSV Bordesholm, zum 3. Spieltag der Ü40 - Liga.

Wir starteten mit dem ersten Spiel gegen den Neuling der Ü40 - Liga, den TSC Wellingsbüttel. Hier ging ein Sieg hervor, aber man merkte sie haben dazu gelernt. Wir mussten schon einiges an Tag legen. Letztendlich konnten wir doch einen hart erkämpften 6:0 Sieg nach Hause bringen. Die Bedingungen in der Halle waren nicht ganz einfach. Ein sehr glatter Boden und hohe Temperaturen waren nicht vorteilhaft um ein zügiges Spiel durch zu ziehen. Wir hatten zu kämpfen, um Standsicherheit zu bekommen. Dies soll keine Ausrede unsererseits sein, die anderen Mannschaften mussten auch damit durch.

Nach knapp 1 1/2 Stunden Pause ging es gegen BW96 Schenefeld ran. Diese hatten sich zuvor mit TSV Bordesholm einen harten Fight geliefert und haben das Spiel knapp mit 5:4 gewonnen. Sie traten gegen uns an und spielten uns an die Wand. Sie waren vom vorigen Spiel so angestachelt, weil sie in die Verlängerung mussten. Sie wollten keine zweite Schmach an diesen Tag erleben. Sie legten los wie die Feuerwehr, standen uns ständig auf den Füssen und zeigten Härte zum Teil über dem Erlaubten. Wir fanden kein Mittel dagegen an zu stinken. Des Weiteren mussten wir vor dem Spiel und während des Spiels verletzungsbedingt die Blöcke umstellen, was nicht gerade zu unserem Vorteil war. Das Schussglück war nicht auf unserer Seite, mehrmals trafen wir den Pfosten, die Latte oder den Keeper. Verdient hat BW96 Schenefeld mit 11:2 gewonnen. In unseren Augen zu hoch, aber da müssen wir durch.

Der TSV Bordesholm hat sehr überrascht mit der Spielweise, die sie gegen BW96 an den Tag gelegt haben, dank eines Spieltrainers aus Dänemark. Das wird für alle Mannschaften eine harte Nuss. Da heißt es für Alle, trainieren und versuchen weiter Gas zu geben.

Insgesamt kann man sagen, es war nicht gerade ein gutes Wochenende für den GTV, denn in anderen Ligen kam es auch zu Niederlagen.

Bis demnächst.

Andreas Liske