2. Bundesliga Gettorf Seahawks

Am Samstag, den 13.10.2018, mussten die Gettorf Seahawks zuhause gegen die Dümptener Füchse eine knappe 5:6 Niederlage einstecken.

In der 2. Bundesliga konnte in der vorherigen Saison das auswärtige Hinspiel souverän mit 9:5 gewonnen werden. Umso enttäuschender war daher die 3:6 Niederlage im Rückspiel vor heimischer Fangemeinde.

Nach letztwöchigem Sieg in der 2. Pokalrunde waren die Gettorf Seahawks umso motivierter und wollten den Füchsen erneut Beine machen.

Das 1. Drittel eröffnete Luca Vogel durch Vorlage von Yannik Sydow in der 5. Minute. Folgend mussten die Gettorf Seahawks zweimal im Unterzahlspiel kämpfen. Beide Zeitstrafen konnten jedoch ohne Gegentore überstanden werden. Generell schenkten sich die beiden Teams nichts und das Spiel verlief auf Augenhöhe. Erst 4. Sekunden vor Ende gelang es den Füchsen den Ausgleichstreffer zu erzielen. Die beiden Mannschaften trennten sich mit 1:1 in die Pause.

Das zweite Drittel wurde leider durch viele Zeitstrafen dominiert. Die Seahawks kamen nicht richtig ins Spiel zurück und so konnten die Füchse direkt im Doppelpack punkten. Erst in der 9. Minute gelang es Leon Werner durch Vorlage von Luca Vogel auf 2:3 aufzuschließen. Im weiteren Spielverlauf hatten die Seahawks zweimal das Glück in Überzahl kämpfen zu dürfen, doch diese Chancen nutzten sie nicht. Ein Unterzahlspiel konnte jedoch auch ohne Gegentore überstanden werden. Somit ging es mit 2:3 für die Dümptener Füchse in die Pause.

Das letzte Drittel wurde in der 4. Minute durch ein Überzahlspiel für die Seahawks eröffnet. Doch erneut fanden unsere Männer nicht zurück ins Spiel und so gelang es den Füchsen, sogar in Unterzahl, den Ball ins Tor der Gettorfer zu versenken. Folgend schienen die Seahawks in einen Tiefschlaf verfallen zu sein. Noch zweimal in Folge gelang es den Füchsen zu punkten. In der 12. Minute mussten die Seahawks im Unterzahlspiel kämpfen, welches glücklicherweise ohne Gegentor überstanden werden konnte. Der Kampfgeist war zurück. In der 14. Minute gelang es Marten Hems einen Penalty sensationell zu verwandeln und auf 3:6 aufzuschließen. Die Seahawks waren wieder im Spiel. Und so gelang es Leon Werner durch Vorlage von Yannik Sydow in der 17. Minute die Füchse langsam zittern zu lassen. Als dann noch Georg Käber durch eine Einzelparade in der 19. Minute glänzte, war auch das ganze Publikum am zittern. Die Seahawks konnten sich noch einige Torchancen erspielen, jedoch nicht mehr verwandeln. 7. Sekunden vor Ende, waren unsere Männer noch einmal im Überzahl, welche jedoch nicht mehr genutzt werden konnte.

Nach einer sehr spannenden und körperbetonten Partie verlieren die Gettorf Seahawks knapp mit 5:6 gegen die Dümptener Füchse – (1:1;1:2;3:3).

Nächstes Wochenende haben die Seahawks Spielfrei. Erst am 27.10.2018 und 28.10.2018 stehen für die Gettorf Seahawks die nächsten Spiele auf dem Plan. Auswärts geht es am 27.10.2018 gegen Tollwut Ebersgöns und am 28.10.2018 gegen SSF Dragons Bonn ran.

Gettorf Seahawks:

[T] Kevin Müller, Maria Kapteina, Luca Vogel (1:1), Leon Werner (2:0), Marten Hems (1:0), Mattia Bohnet, Tim Vogel, Lukas Schwaibold, Georg Christian Käber (1:0), Jonas Hansen, [C] Lars Mahmens, Yannik Sydow (0:2), [T] Owen Galloway Hoffman-Anderson, Enrique Ebert

 

 

 

 

Am Samstag, den 06.10.2018, konnten die Gettorf Seahawks zuhause in der 2. Pokalrunde gegen die Dümptener Füchse in letzter Sekunde der regulären Spielzeit mit 6:5 dominieren.

Bekannt aus dem Ligabetrieb, wussten die Seahawks, dass die Füchse nicht nur Füchse heißen, sondern ihren Namen alle Ehre machen. In der 2. Bundesliga konnte in der vorherigen Saison das auswärtige Hinspiel souverän mit 9:5 gewonnen werden. Umso enttäuschender war daher die 3:6 Niederlage im Rückspiel vor heimischer Fangemeinde.

Vor Spielbeginn war den Gettorf Seahawks klar, es würde eine schwere Partie werden. Unsere Männer mussten auf die Stammspieler aus Tetenbüll verzichten. Diese haben ihre 1. Lizenz für Tetenbüll, die 2. Lizenz für Gettorf und hätten somit nur nach Zahlung einer „hohen“ Geldsumme am Pokal teilnehmen dürfen, weshalb sich die Gettorf Seahawks in Einvernehmen gegen die Teilnahme entschieden haben. So mussten Spieler ran, die sonst gar nicht gegen 2. Bundesligateams spielen oder nur sehr selten.

Das 1. Drittel begann für die Gettorf Seahawks nach nur 58. Sekunden direkt durch ein Tor von Lars Mahmens. Doch auch die Füchse kamen ins Spiel und bereits in der 4. Minute gelang es ihnen den Ausgleichstreffer zu erzielen. Folgend verlief das Spiel eher schlecht als recht. Erst in der 10. Minute wachten die Seahawks wieder auf und so gelang es Leon Werner durch Vorlage von Luca Vogel auf 2:1 zu erhöhen. Kurz danach konnte auch Yannik Sydow durch Vorlage von Luca Vogel dominieren. In der 16. Minute mussten die Füchse in Unterzahl kämpfen. Die Seahawks nutzten ihren Vorteil und so gelang es Luca Vogel durch Vorlage von Jonas Hansen auf 4:1 zu erhöhen. Kurz nach Ablauf der Strafzeit konnten die Füchse durch einen ersehnten Anschlusstreffer dominieren. In der 20. Minute kam es dann zu einer unschönen Szene, weshalb ein Fuchs 10. Minuten auf der Strafbank abzusitzen hatte, sowie Leon Werner 2. Minuten. Die beiden Mannschaften trennten sich mit 4:2 in die Pause.

Das zweite Drittel wurde leider durch sehr viele Zeitstrafen geprägt. Die Seahawks kamen nicht richtig ins Spiel und so wurde das Drittel für unsere Männer Torlos beendet. Erst in der 6. Minute wurde das Drittel durch ein Anschlusstreffer der Füchse eröffnet. Folgend mussten beide Teams im Unterzahlspiel kämpfen, welche beide Torlos überstanden. Nur wenige Zeit später, hatten die Seahawks erneutes Pech und mussten wieder in der Unterzahl kämpfen. Diese schwäche nutzten die Füchse und so gelang es ihnen den ersehnten Ausgleichstreffer zu erzielen. Kurz vor Ende mussten ebenfalls die Füchse erneut in der Unterzahl kämpfen, doch die Seahawks nutzten ihre Chance nicht. Somit ging es mit 4:4 in die Pause.

Das letzte Drittel schien bis zur 14. Minute sehr ausgeglichen zur verlaufen. Beide Teams hatten ihre Torchancen, nutzten diese jedoch nicht. Auch ein Unterzahlspiel in der 9. Minute konnten die Seahawks ohne Gegentor überstehen. Doch dann waren es die Füchse, die erstmals an diesem Nachmittag in Führung gingen. Doch nur 3. Minuten später konnte Luca Vogel durch Vorlage von Lars Mahmens erneut dominieren und ausgleichen. Folgend kam es erneut zu einer unschönen Szene. Die Schiedsrichter, die im übrigen sehr souverän gepfiffen haben, mussten erneut eine 10. minütige Strafe erteilen. Diese erneut ein Fuchsspieler abzusitzen hatte. Dieses führte zu einem großen Unverständnis der Fuchsspieler sowie am meisten, des Fuchs Coaches. Welcher nach Reklamation die Matchstrafe 2 erteilt bekam und die Halle verlassen musste. Nach dem alle Ungereimtheiten geklärt waren, gelang es dann Luca Vogel durch Vorlage von Jonas Hansen, 12. Sekunden vor Schluss, den ersehnten Siegestreffer zu erzielen.

Nach einer sehr spannenden und körperbetonten Partie gewinnen die Gettorf Seahawks knapp mit 6:5 gegen die Dümptener Füchse – (4:2;0:2;2:1) und ziehen somit in die 3. Pokalrunde ein.

Bereits nächstes Wochenende, am 13.10.2018, steht für die Gettorf Seahawks im Ligabetrieb das nächste Spiel auf dem Plan. Zuhause geht es erneut gegen die Dümptener Füchse ran.

Gettorf Seahawks:

[T] Kevin Müller, Sven Löffler, Maria Kapteina, Luca Vogel (3:2), Leon Werner (1:0), Tim Vogel, Lukas Schwaibold, Jonas Hansen (0:2), [C] Lars Mahmens (1:1), Yannik Sydow (1:0), Christoph Müller, Jacques Bewarder, [T] Owen Galloway Hoffman-Anderson

Am Sonntag, den 16.09.2018, besiegten die Gettorf Seahawks zuhause das Team aus Hannover deutlich mit 8:3.

Hannover 96 sollte keines Falls unterschätzt werden. In der vorherigen Saison, konnte das Hinspiel in heimischer Kulisse zwar souverän mit 8:5 gewonnen werden, das auswärtige Rückspiel aber, wurde mit 4:5 verloren. Beide Teams haben sich nichts geschenkt und waren gleichauf.

Im ersten Drittel schienen die Gettorf Seahawks den Männern aus Hannover deutlich überlegen. So begann es ab der 11. Minute Tore für die Seahawks zu regnen. Mattia Bohnet konnte zuerst überzeugen und die Saison mit dem ersten Tor eröffnen. In Folge gelang es Jonas Hansen, Luca Vogel sogar doppelt und Leon Werner zu dominieren. In der 20. Minute stand es bereits 5:0 für die Seahawks. Erst 9. Sekunden vor Schluss konnte Hannover mit einem Tor punkten. Die beiden Mannschaften trennten sich mit 5:1 in die Pause.

Das zweite Drittel verlief (wie oben schon beschrieben) wie in der vorherigen Saison. „Beide Teams haben sich nichts geschenkt und waren gleichauf.“ Hannover machte es den Seahawks deutlich schwerer. Beiderseits waren ziemlich waghalsige Aktionen dabei, wo wohl bei vielen Fans der Puls mal in die Höhe ging. Dominiert wurde das Drittel nur durch eine zwei Minuten Strafe für Hannover. Leider wurde das daraus resultierende Überzahlspiel für die Gettorf Seahawks nicht genutzt. Es vielen keine Tore. Somit ging es mit 5:1 für die Seahawks in die Pause.

Das letzte Drittel, im sehr köperbetonten Spiel, begann in der 43. Sekunde direkt mit einer erneuten Zeitstraße für Hannover 96. Doch auch hier nutzten die Seahawks ihren Vorteil nicht. In der 5. Minute war es dann das Team aus Hannover, das den ersten Treffer im 3. Drittel erzielte. Doch Leon Werner ließ mit einer Antwort nicht lange auf sich warten und konnte durch Vorlage von Luca Vogel auf 6:2 erhöhen. In Folge wurde das Spiel sehr unruhig und die Schiedsrichter mussten in kürzester Zeit 3. Strafen verteilen. In der 7. Minuten standen beiden Teams nur 4. Feldspieler zu Verfügung. Hier konnte Hannover dominieren und den 3. Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Ende gelang es Marten Hems mit einer grandiosen Parade beim Penalty auf 7:3 zu erhöhen. Hannover hatte sich nach einem Timeout entschieden, den Torwart die letzten Minuten herauszunehmen und mit 6. Feldspielern den Kampf aufzunehmen. Sven Löffler nutzte die Chance, kämpfte sich durch die Menge vor das Tor der Hannoveraner und schob den Ball durch Vorlage von Goalie Kevin Müller ganz entspannt in das Tor der Gegner.

Nach einer sehr spannenden und leistungsstarken Partie gewinnen die Gettorf Seahawks deutlich mit 8:3 gegen Hannover 96 – (5:1;0:0;3:2).

Fazit vom Kapitän aus Hannover: „Das erste Drittel haben wir leider verschlafen und danach konnten wir den Anschluss nicht mehr finden, es waren bereits zu viele Tore gefallen.“

Bereits nächstes Wochenende, am 22.09.2018, steht für die Gettorf Seahawks auswärts gegen den TV Eiche Horn Bremen das nächste Spiel auf dem Plan.

Gettorf Seahawks:

[T] Kevin Müller (0:1), Sven Löffler (1:1), Maria Kapteina, Luca Vogel (2:2), Leon Werner (2:1), Marten Hems (1:0), Mattia Bohnet (1:0), Tim Vogel, Lukas Schwaibold, Jonas Hansen (1:1), [C] Lars Mahmens (0:1), Yannik Sydow, Bruno Richter, [T] Owen Galloway Hoffman-Anderson, Enrique Ebert

 

Am 10.03.2018 konnten die Gettorf Seahawks zuhause mit einer 3:6 Niederlage gegen den TSV Neuwittenbek leider nicht dominieren. Wie nach der 4:7 Niederlage im Hinrundenspiel trennen die Seahawks 3. Tore zum Unentschieden.

Das 1. Drittel wurde erst in 8. Minute durch ein Tor der Neuwittenbeker eingeläutet. In Folge waren diese in der 11. Minute im Unterzahlspiel. Doch die Gettorfer nutzten ihre Überlegenheit nicht. Erst 3. Sekunden nach Vollzähligkeit der Neuwittenbeker, gelang es Luca Vogel durch Vorlage von Kennteh Sydow den Ball ins gegnerische Tor zu netzen. 1:1! In der 18. Minute konnte erneut der TSV Neuwittenbek punkten. Doch die Gettorfer hatten Kampfgeist und so konnte erneut Luca Vogel durch Vorlage von Kennteh Sydow den Ausgleichstreffer für die Seahawks erzielen. Wie auch das Endergebnis des 1. Drittels wiederspiegelt, verlief das Spiel auf Augenhöhe und die Seahawks konnten sensationell mithalten. Die beiden Mannschaften trennten sich mit 2:2 in die Pause.

Nach einem Vergehen von Tim Vogel schien das zweite Drittel erst in 8. Minute mit einem Penalty für die Neuwittenbeker richtig spannend zu werden. Leider gelang es ihnen den Strafstoß zu verwerten und den Spielstand auf 2:3 zu erhöhen. Tim Vogel musste daher keine 2. Minuten auf der Strafbank absitzen und die Seahawks mussten nicht in Unterzahl kämpfen. In der 13. Minute waren es erneut die Neuwittenbeker, die dominieren konnten und das Ergebnis auf 2:4 aufpolieren konnten. Den Abschluss des 2. Drittels machte Luca Vogel durch eine Einzelparade perfekt. Sodass die Seahawks nur noch mit einem Tor zurück lagen. Es ging mit 3:4 für den TSV Neuwittenbek in die Pause.

Das letzte Drittel begann in der 5. Minute mit einer 2. Minuten Strafe für die Neuwittenbeker. Doch die Seahawks konnten erneut nicht ihre Überlegenheit nutzen. Viele Minuten gaben sich die Mannschaften einen wahrhaften Schlagabtausch. Doch es wollten keine Tore mehr fallen. Erst in der 18. Minute gelang es den Neuwittenbekern erneut die Führung auszubauen. In der 19. Minute kam es dann, wie es kommen musste, die Seahawks mussten im Unterzahlspiel kämpfen. Die Neuwittenbeker nutzten ihre Chance und haben gekonnt den Spielstand auf 3:6 erhöht. Letztendlich hatten die Neuwittenbeker den längeren Atem und die bessere Abschlussquote, sodass diese auch im letzten Drittel das Spiel dominierten und das Endergebnis auf 3:6 erhöhen konnten.

Nach einer sehr spannenden und leistungsstarken Partie verlieren die Gettorf Seahawks mit 3:6 gegen den Erzrivalen, dem TSV Neuwittenbek – (2:2;1:2;0:2).

Fakt ist, das Endergebnis spiegelt den Spielverlauf nur gering wieder. Bis 5. Minuten vor Ende lagen die Seahawks mit nur einem Tor zurück. Bis dahin konnte mit großer Leistung gegen gehalten werden. Zum Ende hin waren es dann einfach die Neuwittenbeker, die ihre Chancen besser verwerten konnten. Dies ist wahrscheinlich auch mit der einzige Punkt, in dem sie uns noch einen Schritt voraus sind. Wenn die Seahawks in der spielfreien Zeit weiter an sich arbeiten, ist der TSV Neuwittenbek in der nächsten Saison definitiv schlagbar.

Trotz der Niederlage ist der Klassenerhalt für die Seahawks gesichert und auch die nächste Saison kann in der 2. Bundesliga bestritten werden. Vielleicht kann dann endlich der ersehnte Sieg gegen den direkten Nachbarn vom Kanal, dem TSV Neuwittenbek, erzielt werden. Wichtig ist jetzt erstmall: KLASSENERHALT!!!

Die Gettorf Seahawks verabschieden sich in die spielfreie Zeit und bedanken sich herzlich bei ihren Fans für die Unterstützung.

Gettorf Seahawks:

[T] Kevin Müller, Sven Löffler, Maria Kapteina, Luca Vogel (3:0), Leon Werner, Mattia Bohnet, Djamel Tellissi, Tim Vogel, Lukas Schwaibold, [C] Jonas Hansen, Yannik Sydow, Kenneth Sydow (0:2), Norman Schönnagel, Christoph Müller, Janis Bilal Abbadi, [T] Owen Galloway Hoffman-Anderson, Enrique Ebert

Samstag, 03.03.2018: Hannover 96 vs. Gettorf Seahawks

Wir hatten mit einem Sieg die Chance, den Klassenerhalt vorzeitig und aus eigener Hand klarzumachen, das war unser Ziel für dieses Spiel! Hier starteten wir sehr gut ins Match und führten zum Ende des ersten Drittels 4:1! Wir ließen dann durch unachtsamkeiten den Gegner zur Drittelpause auf 4:3 heran! Fortan entwickelte sich ein enges Spiel, da wir unsere zum Teil hochkarätigen Chancen nicht mehr so effektiv nutzten wie zu Beginn des Spiel! Dies sollte sich rächen und so kam Hannover zum Ende des Spiels mit 2 einfachen Toren zum Sieg! Uns hat die agressive Spielweise zum Teil aus dem Konzept gebracht, weshalb wir uns icht auf unser Spiel konzentriert haben! Nun haben wir gegen Neuwittenbek noch ein Derby zu bestreiten, welches wir zum ersten Mal natürlich gewinnen wollen, auch wenn das ein schweres Match wird!

Yannik Sydow